Innovationspreis Niedersachsen 2024

InnovationspreisNiedersachsen 2024

Im Jahr 2024 erfindet sich der Innovationspreis Niedersachsen neu! Wurden bisher drei Kategorien ausgezeichnet, sind es in diesem Jahr die zwei neuen Kategorien Schlüsseltechnologien sowie Wissens- und Technologietransfer.

Sie haben mit Ihrem Unternehmen eine Technologie (weiter)entwickelt und am Markt etabliert, die das Potenzial hat, die Transformation des niedersächsischen Wirtschafts- und Innovationssystems voranzutreiben und langfristig zu prägen? Ihre Innovation kann dabei als Wegbereiter für weitere technologische Innovationen in Niedersachsen dienen oder tut das sogar schon? Dann reichen Sie bis zum 22.7.2024, 23.59 Uhr, Ihre Bewerbung für den Innovationspreis Niedersachsen ein und sichern Sie sich die Chance auf einen renommierten Preis des Landes Niedersachsen.

In jeder der Kategorien werden drei Projekte nominiert, aus denen eine unabhängige Jury jeweils ein Siegerprojekt auswählt. Von allen sechs nominierten Unternehmen und Konsortien mit ihren innovativen Vorhaben werden im Rahmen der Preisverleihung hochwertige Imagefilme erstellt. Die Gewinner jeder Kategorie erhalten zudem ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro.

Wenn sich auch vieles ändert beim Innovationspreis Niedersachsen, freuen wir uns über zwei Konstanten: Auch in diesem Jahr steht der Innovationspreis unter der Schirmherrschaft von Olaf Lies, dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung, sowie Falko Mohrs, dem Niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur.

Im Jahr 2024 erfindet sich der Innovationspreis Niedersachsen neu! Wurden bisher drei Kategorien ausgezeichnet, sind es in diesem Jahr die zwei neuen Kategorien Schlüsseltechnologien sowie Wissens- und Technologietransfer.

Gesucht werden Unternehmen, die eine Technologie (weiter)entwickelt und am Markt etabliert haben, die das Potenzial hat, die Transformation des niedersächsischen Wirtschafts- und Innovationssystems voranzutreiben und langfristig zu prägen. Eine Innovation, die als Wegbereiter für weitere technologische Innovationen in Niedersachsen dienen kann oder das sogar schon tut.

Die Bewerbungsfrist endete am 22.7.2024. Im nächsten Schritt werden in jeder der Kategorien drei Projekte nominiert, aus denen eine unabhängige Jury jeweils ein Siegerprojekt auswählt. Von allen sechs nominierten Unternehmen und Konsortien mit ihren innovativen Vorhaben werden im Rahmen der Preisverleihung hochwertige Imagefilme erstellt. Die Gewinner jeder Kategorie erhalten zudem ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro.

Auch in diesem Jahr steht der Innovationspreis unter der Schirmherrschaft von Olaf Lies, dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung, sowie Falko Mohrs, dem Niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur.

7


Mal wurden bereits herausragende Ideen und Projekte aus Niedersachsen geehrt

21


Preisträger*innen konnten sich bereits über die Auszeichnung freuen

20.000


Preisgeld erwarten die Gewinnerinnen und Gewinner

Schlüsseltechnologien

Tiefgreifende Veränderungen bestehender Marktmechanismen, die Kreation neuer Märkte und Wirtschaftszweige sowie der Aufbau neuer Innovationssysteme stellen unsere Wirtschaft vor große Herausforderungen. Schlüsseltechnologien sind zentrale Wegbereiter und Voraussetzung für technologische Innovationen zur Bewältigung dieser schnell voranschreitenden Transformation. Jede dieser Technologien besitzt das Marktpotenzial für unterschiedlichste Wirtschaftszweige und ist in der Lage, die wirtschaftlichen Strukturen nachhaltig zu verändern. In dieser Kategorie werden Produkte, Prozesse und Verfahren prämiert, deren Markteintritt erst kürzlich erfolgt ist und die einen wesentlichen Beitrag zur ressourcenschonenden, digitalen und zukunftsfähigen Transformation sowie zur Souveränität des Technologie- und Innovationsstandortes Niedersachsen leisten.

Fokus der Kategorie

Wissens- und Technologietransfer

Der funktionierende Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bzw. Gesellschaft stellt die inhaltliche Grundlage vieler technologischer und sozialer Innovationsprozesse dar und leistet einen zentralen Beitrag zur zukünftigen ökonomischen Wertschöpfung sowie zur Bewältigung aktueller Transformationsherausforderungen. In dieser Kategorie werden Projekte prämiert, denen es auf beispielhafte Art und Weise gelungen ist Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die Praxis, seien es Unternehmen (insbesondere KMU) oder gesellschaftliche Organisationen, zu überführen und so perspektivisch zu deren Innovations- und Leistungsfähigkeit beizutragen.

Fokus der Kategorie

Häufige Fragen

Es gibt ein einheitliches Bewerbungsformular für beide Kategorien und Sie wählen die aus Ihrer Sicht am besten passende Kategorie aus. Jedes Projekt kann nur in einer der beiden Kategorien teilnehmen. Die Teilnahme eines Unternehmens oder eines Konsortiums mit mehreren, voneinander unabhängigen innovativen Projekten ist in beiden Kategorien möglich. Die Geschäftsstelle des Innovationsnetzwerks Niedersachsen behält sich im weiteren Prozess die Möglichkeit vor, die Bewerbungen bei besserer Eignung in eine andere Kategorie einzuordnen.

Aus allen Einreichungen werden die drei spannendsten Bewerbungen in jeder Kategorie nominiert und öffentlichkeitswirksam im Innovationsnetzwerk Niedersachsen präsentiert.

Die Siegerprojekte werden am 4.11.2024 in einem feierlichen Rahmen in Hannover bekannt gegeben und erhalten darüber hinaus ein Preisgeld von jeweils 20.000 Euro. Im Rahmen der Preisverleihung werden zudem von allen nominierten Unternehmen und Konsortien mit ihren innovativen Vorhaben hochwertige Imagefilmen erstellt, die den Nominierten im Anschluss an die Preisverleihung zur Verfügung gestellt werden.

Hinweis: Da das zugesprochene Preisgeld eine staatliche Beihilfe darstellt, wird es als sogenannte „De-minimis-Beihilfe“ ausgezahlt. In diesem Fall beträgt der Beihilfewert jeweils 20.000 Euro. Grundlage hierfür ist die Verordnung (EU) 2023/2831 der Kommission vom 13. 12. 2023 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen (ABl. L, 2023/2831, 15. 12. 2023; im Folgenden: De-minimis-Verordnung). Demnach darf der Gesamtbetrag der einem einzigen Unternehmen gewährten De-minimis-Beihilfen in einem Zeitraum von drei Jahren 300.000 Euro nicht übersteigen. Sollte mit dem Preisgeld der verfügbare De-minimis-Rahmen überschritten werden, wird ein Preisgeld in der zum Stichtag der Preisverleihung maximal zulässigen Höhe verliehen. Außerdem werden im Einzelfall personenbezogene Daten der Preisträger verarbeitet, um die Voraussetzungen der De-minimis-Verordnung zu erfüllen. Sofern Sie mit Ihrer Einreichung als Gewinner/-in für eine der drei Kategorien hervorgehen, werden wir Sie mit dem Stichtag der Preisverleihung am 04.11.2024 auffordern, eine entsprechende De-minimis-Erklärung abzugeben.

In den zwei Kategorien „Schlüsseltechnologien“ und „Wissens- und Technologietransfer“ werden die jeweils drei besten Einreichungen nominiert. Die Nominierten des Innovationspreises werden voraussichtlich am 19.8.2024 bekannt gegeben

Die Verleihung des Innovationspreises Niedersachsen findet nach aktuellem Stand am 4.11.2024 in Hannover statt.

Die Bewertung richtet sich nach den folgenden Kriterien:
  • Beitrag zur Weiterentwicklung von Schlüsseltechnologien*
  • Innovationsgehalt/-höhe: technologischer Innovationsgehalt Ihrer Innovation – insbesondere in Bezug auf den von Ihnen oben angegebenen Bereich
  • Branchenübergreifende Strahlkraft
  • „Leuchtturmpotenzial“
  • Marktpotenzial: aktuelle Marktsituation und die darüber hinaus bestehenden Marktpotenziale Ihrer Innovation
  • Disruptives Potenzial von Weiterentwicklungen / Perspektive
  • Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Niedersachsen

*Orientiert an den Vorschlägen der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) in der Studie zum deutschen Innovationssystem Nr. 7-2022: Schlüsseltechnologien.

Die Bewertung richtet sich nach den folgenden Kriterien:
  • Beitrag zur zukünftigen ökonomischen Wertschöpfung sowie zur Bewältigung aktueller Transformations-herausforderungen
  • Qualität/Originalität der Zusammenarbeit
  • Innovationsgehalt-/höhe
  • Wertschöpfungspotenzial
  • Forschungsinfrastruktur
  • „Leuchtturmpotenzial“
  • Öffentlichkeitswirksamkeit

Unter der Schirmherrschaft von

Olaf Lies

Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung

Für den Wirtschaftsstandort Niedersachsen sind innovative Ideen und Projekte eine wichtige Voraussetzung. Sie sind verantwortlich für die wirtschaftliche Weiterentwicklung und den Wohlstand unseres Landes. Nur mit ihrer Hilfe kann die vorhandene Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Niedersachsen erhalten bleiben.

Falko Mohrs

Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur

Von der Theorie in die Praxis – das ist eine der größten Herausforderungen im Innovationstransfer. Der Innovationspreis Niedersachsen zeigt Jahr um Jahr, wie gut der Wissenstransfer von der Grundlagenforschung in die Praxis funktioniert und welche Potenziale der niedersächsische Wissens- und Innovationsstandort besitzt.

Grafiken: Tierney – stock.adobe.com